loader

It´s fall! 17. September 2015

 

20151103_165800

Hollister Bomberjacke: hier

Es wird wieder Herbst!

Auf den ersten Blick ist diese Jahreszeit vielleicht nicht unbedingt etwas Schönes, schließlich hat man gefühlten Dauerregen, der höchstens mal von starkem Sturm oder Gewitter abgelöst wird. Hinzu kommt, dass man eigentlich nie das Richtige zum Anziehen hat (etwas ganz Neues) und dementsprechend draußen immer friert und sobald man froh ist, sich drinnen irgendwo aufwärmen zu können, unter ununterbrochenen Hitzewallungen leidet. Außerdem schleppt man quasi von überall Laubmatsch oder zumindest triefnasse Schuhe mit ins Haus, die Haare fliegen einem dauerhaft um die Ohren und vor allem wird es um diese Zeit immer viel zu früh dunkel und erst mittags wieder hell.

Aber für all das haben die Fashionistas dieser Welt selbstverständlich ein paar Lösungen parat. Wäre ja auch zu schade, wenn man die zweitkuscheligste Zeit des Jahres nicht angemessen zelebrieren würde und den gesamten Herbst über in Depressionen und Selbstmitleid versänke!

Zunächst mal ist diese Jahreszeit gar nicht sooo schlimm. Klar, es ist relativ dunkel, aber dafür kann man es sich drinnen umso gemütlicher einrichten (Einrichtungstipps folgen bald!). Aber nicht nur Zuhause kann es im Herbst schön sein, auch draußen lässt es sich mit dem richtigen Outfit bzw. der richtigen (Regen-)Ausstattung relativ gut aushalten.
Zugegeben ist der Herbst sogar meine Lieblings-Jahreszeit was Klamotten betrifft, deshalb hier ein paar Vorschläge, wie ihr aus dem teilweise doch recht ungemütlichen Wetter das Beste rausholen könnt:

  1. Die richtige Jacke
    Wie oben schon erwähnt, ist das richtige Outfit das A und O bei schlechtem Wetter und die Jacke ist das Kleidungsstück, das euch eigentlich am meisten wärmen und vor Regen und Wind schützen sollte.
    Deshalb ist es wichtig, bei einer guten Regen- oder „Übergangsjacke“ nicht enorm am Preis und somit auch an der Qualität zu sparen. Ehrlich gesagt bin ich selbst eine Person, die sich lieber mehrere günstige Kleidungsstücke, als ein teures zulegt, habe damit allerdings nicht immer gute Erfahrungen gemacht. Also hier meine Tipps an euch:
    Wenn ihr auf der Suche nach einer geeigneten Jacke für die kälteren Jahreszeiten seid, nehmt immer eine Sweatshirt-/ Strickjacke oder einen Pullover zum Drunterziehen mit (oder was ihr sonst im Herbst drinnen tragt), um zu sehen, ob die Jacke auch wirklich gut sitzt und ob sie euch nicht vielleicht doch zu warm für den Herbst ist.
    Außerdem solltet ihr vor allem bei Regen- und Windjacken auf eine gute Qualität achten, denn eine Primark-Jacke, die sich beim ersten Regen direkt in Luft auflöst, ist auch beim niedrigen Preis kein wirklich guter Kauf. Das soll aber nicht heißen, dass es unbedingt eine sündhaft teure Marke sein muss, nur, weil alle in der Schule gerade so eine haben. Selbst bei H&M kann man relativ günstige und warme Jacken bekommen, sollte allerdings darauf achten, sie vor dem ersten Tragen (und am Besten auch danach regelmäßig) zu imprägnieren. Gute Sprays dafür gibt es eigentlich in jedem Drogeriemarkt für kleines Geld, womit eure Jacke (und ihr) den Herbst eigentlich unversehrt überstehen sollte.
  2. Die richtigen Schuhe
    Auch die Schuhe spielen bei den aktuellen Wetterverhältnissen verständlicherweise eine wichtige Rolle. Hier gilt eigentlich das Gleiche wie bei Jacken: Zum Anprobieren am besten dicke Socken mitnehmen (vorausgesetzt ihr zieht sie auch im Alltag an) und ganz wichtig: Probe laufen!
    Lasst euch beim Kauf von Schuhen auf jeden Fall professionell beraten und kauft kein Paar auf gut Glück. Die Schuhe sollten bequem sein, nicht rutschen, wärmen und bestenfalls wasserabweisend sein. Auch hier ist es zu empfehlen, sich ein entsprechendes Spray zum Imprägnieren zu besorgen, das an das Material des Schuhs angepasst es. Hierzu noch ein kleiner Tipp: Häufig werden in den Schuhläden sehr teure Sprays verkauft, möglicherweise erhaltet ihr welche mit ähnlich guter Qualität auch in Drogeriemärkten. Abschließend sollte man bei Schuhen (vor allem bei Leder) auf eine richtige Pflege achten. Teilweise bilden sich sonst beispielsweise unschöne Wasserflecken, die nur schwer wieder wegzubekommen sind.
  3. Die richtigen Accessoires
    Klar, Accessoires wie Schals, Mützen, Handschuhe und co. werden jetzt im Herbst wieder aus den Untiefen der Kleiderschränke gekramt – und das zurecht!
    Denn schließlich fühlt man sich dank kuschelig weicher Strickteile nicht bloß viel wohler, sie schützen uns natürlich auch vor dem (bereits sehr häufig erwähnten) nasskalten Wetter und werten jedes Herbst-Outfit optisch erst so richtig auf.
    Ich persönlich liiiebe vor allem große Schals, in die man sich eigentlich komplett einwickeln kann.
  4. Der Zwiebellook
    Das Wichtigste ist aber, das man auch unter den zahlreichen Jacken, Schals, Socken usw. die richtige Kleidung trägt. Das heißt, einfach nur dem Wetter entsprechend einpacken, aber darunter das Outfit so gestalten, dass ihr auch bei steigenden Temperaturen kein Problem mit euren Klamotten bekommt.

Damit dürfte dem passenden Herbst-Outfit und der Vorfreude auf bunte Blätter, Kürbisse und Halloween eigentlich nichts mehr im Weg stehen. Also ab nach draußen und dem Wetter die kalte Schulter bieten, schließlich kommt der Herbst erst im nächsten Jahr wieder!

 

Svenja Kamp

2 # # # # # #

Schreibe einen Kommentar

© Svenja K.
Impressum

%d Bloggern gefällt das: